Vorträge von der Expertin der Business Neurosciences. Entdecken Sie die Potenziale des Unternehmens Gehirn und nutzen Sie Ihre Vorteile im Arbeitsleben und darüber hinaus!

 

Nehmen Sie Kontakt mit mir auf und vereinbaren Sie einen Termin.

Ich freue mich auf Sie!

 

 

Das Unternehmen Gehirn - Gut vernetzt in die Zukunft!

 

EMail: info@elke-praeg.de

 

Tel.: 0151/1299 3309

 

Angebote der Business Neurosciences

 

  • Keynotes & Vorträge,
  • wissenschaftliche Vorträge.

Das Ziel:

Die Nutzung neuester wissenschaftlicher Erkenntnisse zur Förderung von kreativen Ansätzen in Unternehmen und die praktische Umsetzung im Rahmen von Führung, Motivation und Mitarbeiterförderung.

 

Zielgruppen in Unternehmen sind insbesondere Führungskräfte, welche sich dem Erfolg ihres Unternehmens und ihrer Mitarbeiter verschrieben haben.

Ihre Expertin aus der Gehirnforschung

Frau Dr. Präg arbeitet erfolgreich seit vielen Jahren als freiberufliche Neurowissenschaftlerin und Rednerin in Zusammenarbeit sowohl mit ihren Kollegen in der Wissenschaft als auch in Unternehmen. Durch effiziente Lösungen zu aktuellen Themen des Arbeitsalltags werden unter Einbeziehung der neuesten Erkenntnisse aus der Gehirnforschung optimale und beständig wachsende Gewinne erzielt.

Die Anwendung der Business Neurosciences führt zu einer signifikanten Steigerung der Effizienz und Produktivität, welche nicht nur die Ziele des Unternehmens befriedigt, sondern auch die Zufriedenheit und Gesundheit der Mitarbeiter garantiert.

Referenzen

Firmen, Organisationen und einzelne Teilnehmer der Veranstaltungen sprechen über ihre Begeisterung.

   

Angebote auf einen Blick:

 

 

Vorträge für Unternehmen & Experten

Mit Erfolg zum gewinnbringenden Unternehmen.

Förderung von Kindern & Jugendlichen

Kind = Talent im Überfluss!

Substanzerhalt und Zugewinn 50 Plus

Erhalt und Ausbau der Potenziale.

 

Aktuelles:

 

Aktuelle Ergebnisse

der Neurowissenschaften

 

Großzügiges Verhalten erhöht das Glücksempfinden

 

Eine Studie von Park et al. im Wissenschaftsmagazin Nature zeigte, dass das freizügige Geben (in diesem Fall von Geld) das 

allgemeine Glücksempfinden der Gebenden deutlich erhöhte. Verglichen wurden Teilnehmer einer Gruppe, die freizügig anderen Menschen eine Freude machten, mit einer Gruppe, in der die Teilnehmer das Geld für sich selbst ausgegeben haben.

 

Das größere Glücksempfinden in der Gruppe der Großzügigen wurde auf eine verstärkte Aktivierung in der temporo-parietalen

Verbindung (temporo-parietal junction, TPJ) zurückgeführt, welche für die Verarbeitung bei der Beurteilung von anderen Menschen und deren Handlungen verantwortlich ist (auch bekannt als Spiegelneurone). In diesem Bereich des Gehirns wird eine Art Rückkopplung ausgelöst.

 

Lesen Sie mehr:

 

Aktuelle Ergebnisse

der Neurowissenschaften

 

Und noch ein Grund sich etwas mehr zu bewegen ...

 

"Wenn die Vorteile des Gehens in Bezug auf die Gesundheit Ihres Herz-Kreislaufsystems oder für die Umwelt Sie noch nicht überzeugt haben, dann schaffen das vielleicht die Vorteile für Ihr Gehirn..."

 

So beginnt ein Artikel von J. Raymond in dem wissenschaftlichen Magazin „Nature Neuroscience“. Sie unterstreicht darin die enormen Vorzüge, die nur ein wenig mehr an Bewegung auf das menschliche Gehirn ausübt. So können viele Leistungen verbessert werden wie die Lernfähigkeit, das Gedächtnis oder die Kreativität. Außerdem werden sogenannte Alterserscheinungen hinausgezögert oder gar ganz vermieden, sodass die kognitiven Fähigkeiten länger genutzt werden können. Und das alles, wenn man ab und zu das Auto stehen lässt und sich etwas mehr bewegt!

 

Lesen Sie mehr:

 

Gesundheit: Schlaganfall

 

Sie sind erfolgreich und Ihre Karriere geht steil berauf? Arbeiten Sie dafür mehr als 55 Stunden in der Woche? Schlafen Sie weniger als 6 Stunden täglich? Leben Sie unter ständigem Stress, ohne Ruhepausen zwischen den einzelnen stressigen Phasen? Wenn Sie auch nur einen dieser Punkte bereits mit einem "Ja" beantworten, sind Sie einem höheren Risiko ausgesetzt, einen Schlaganfall zu erleiden im Vergleich zu Personen, die auf alle drei Punkte mit "Nein" antworten.

 

Doch selbst dann ist es von Vorteil, Symptome und Ursachen eines Schlaganfalls zu kennen, denn Sie können zum Lebensretter werden!

 

Informieren Sie sich und optimieren Sie die Gesundheitsvorsorge in Ihrem Unternehmen!

 

Aktuelle Ergebnisse

der Neurowissenschaften

 

Eine Umarmung reduziert negative Gefühle!

 

In einer aktuellen Studie von M. Murphy et al., veröffentlicht im wissenschaftlichen Magazin PLoS ONE, zeigen die Wissenschaftler, dass eine freundschaftliche Umarmung dazu führt, dass sich die negative Stimmung z.B. nach einem Streit, deutlich verbessert und die zwischenmenschlichen Beziehungen schneller wiederhergestellt werden als ohne Umarmung.

 

Lesen Sie mehr:

Datenschutz - zuverlässig wie immer!

 

Aufgrund der neuen Datenschutzverordnung wird das Kontaktformular im Bereich "Kontakt" gelöscht, um eine ungewollte Speicherung von Daten zu vermeiden. Bitte nutzen Sie zur Kontaktaufnahme künftig E-Mail oder rufen Sie mich an.

 

Daten zu Ihrer Person werden ab dem Zeitpunkt zu dem Sie mit mir in Kontakt treten gespeichert und ausschließlich dazu genutzt, Ihnen bei Interesse Angebote und nach gesonderter Zustimmung auch den Newsletter zukommen zu lassen. Sollten Sie an den Vorteilen der Business Neuroscience nicht oder nicht mehr interessiert sein, genügt eine kurze Nachricht und Ihre Daten werden selbstverständlich sofort gelöscht.

 

Ausführliche Details zum Datenschutz entnehmen Sie bitte der Seite "Datenschutz".

 

Für Kinder: Ottilie fliegt zu neuen Abenteuern!

 

"Das kleine Atom O. und die Geheimnisse der eintausend Höhlen - Ein spannender Ausflug in die Biologie"

 

Ihr neues Abenteuer beginnt!

 

Dieses Mal geht es für das kleine neugierige Sauerstoff-Atom Ottilie direkt in einen Menschen hinein. Erleben Sie die Abenteuer von Ottilie zusammen mit Ihren Kindern. So geht Talentförderung ganz einfach und mit viel Spaß.

 

Kinder lernen die Grundlagen des Sauerstoff-Kreislaufs in Mensch und Pflanze auf ca. 180 Seiten mit über 70 erklärenden Abbildungen kennen. Ohne Stress und nahezu unbewusst werden sie damit auf die Grundlagen der Naturwissenschaften vorbereitet.

 

Frauen und Männer - Unterschiede im Denken

 

Business Neuroscience 2018

 

Oft wurde darüber geschrieben, selten wirklich bewiesen. Welche Unterschiede gibt es im Denken zwischen Männern und Frauen? Gibt es überhaupt einen Unterschied in der Leistung?

 

Diese Ausgabe von Business Neuroscience befasst sich mit dem sehr alten Thema der geschlechtsspezifischen Unterschiede in Gehirnaufbau und der Verarbeitung von Informationen bei Frauen und Männern. Bekannt ist, dass Männer ein massemäßig größeres Gehirn besitzen als Frauen, doch ist qualitativ ebenfalls ein Unterschied im täglichen Leben festzustellen?

 

Nehmen Sie Abschied von alten oberflächlichen Annahmen und tauchen Sie tiefer ein in die Funktionsweise des Gehirns bei Frauen und Männern. Basierend auf neuen Ergebnissen aus der Forschung erfahren Sie, wie die Bahnen bei Frauen und Männern wirklich arbeiten und wer einen Vorteil davon hat.

 

Seien Sie gespannt auf die Ergebnisse!

 

 

 

Hirndoping - Let's fly!

 

Business Neuroscience 2018

 

Sie möchten, dass Ihr Gehirn nicht nur die üblichen 80 Prozent arbeitet, sondern Ihre Leistung auf 100 Prozent ansteigt? Die Antwort ist: Hirndoping!

 

Nein, in diesem Artikel wird Ihnen nicht der Konsum illegaler Drogen vorgeschlagen, sondern einfach und auch sehr deutlich erklärt, welche Mittel wirken, damit das Gehirn seine Leistung verbessert - und welche dieses Versprechen nicht einhalten!

 

Freuen Sie sich auf ein leistungsstarkes Gehirn und lesen Sie den neuen Artikel der Business Neuroscience!!

 

 

 

Risikofaktor Arbeitsplatz: Depression

 

Mehr als Traurigkeit, Selbstzweifel oder Frust!

 

Depression wird heute zunehmend ernster genommen, leiden doch immer mehr Menschen unter dieser Krankheit. Vielfältige Faktoren spielen in die Anfänge und das immer stärker werdende Gefühl der Hoffnungslosigkeit hinein, unter anderem auch das berufliche Umfeld.

 

Depression ist eine Krankheit, jedoch keine, die man dem Betroffenen ansehen könnte. Denn während ein Schnupfen oder ein gebrochener Arm deutlich sichtbar und damit begreifbar sind, wird der Diagnose Depression oft noch mit Misstrauen und Ungläubigkeit begegnet.

 

Diese Einstellung wird von den Betroffenen unbewusst unterstützt, denn  nicht selten gelten depressive Menschen sogar als der positive Pol einer Beziehung oder als diejenigen, die immer gutgelaunt die Stimmung im Team aufrechterhalten. Erst wenn ein Betroffener allein ist oder die Auswirkungen der Depression extrem werden, können Tragweite und Schwere der Krankheit auch für Außenstehende deutlich sichtbar werden.

 

Informieren Sie sich in diesem Buch über die Gefahren am Arbeitsplatz, die eine Depression (oder auch ein Burn-out) auslösen können, den Verlauf der Krankheit als auch Möglichkeiten, die als unterstützende Maßnahmen dem Betroffenen bei seinem Kampf gegen diese Krankheit helfen.

 

Druckversion Druckversion | Sitemap

Dr. sc. nat. Elke Präg
Business Neuroscience
Expertin für intellektuelles Kapital,
Neurowissenschaftlerin & Speaker

Tel.: 0151 / 1299 3309
Email: info@elke-praeg.de

© 2010 - 2018 Dr. Elke Praeg


Bereiten Sie heute den Weg für die kognitive Exzellenz in Ihrem Unternehmen!